Lesedauer: 4 minuten

Schloss Santa Barbara in Alicante

Die Burg Santa Barbara in Alicante steht auf dem Gipfel des Berges Benacantil im Zentrum der Stadt, von wo aus man einen bezaubernden Blick auf die Stadt, den Hafen und das Meer genie├čen kann.

Dank ihrer g├╝nstigen Lage war die Burg w├Ąhrend der Herrschaft der Mauren, die die Festung gr├╝ndeten, und in sp├Ąteren Epochen der Geschichte des Landes ein wichtiger strategischer Standort. Wir haben bereits ├╝ber Alicante gesprochen, heute geht es um eines seiner Schmuckst├╝cke.

Blick auf den benacantil und die burg von santa barbara vom strand von alicante.
Blick auf den Benacantil und die Festung von Santa Bárbara

Das Gesicht des Moors

Die Einheimischen behaupten, dass das Moor von einem bestimmten Bereich der Stadt aus gesehen werden kann, der sich am Rande des Berges befindet. Der Berg Benacantil hat sogar einen inoffiziellen Namen – das Gesicht des Mauren-, der mit einer alten urbanen Legende verbunden ist, die von der tragischen Liebe einer maurischen Prinzessin und eines jungen spanischen Adligen erz├Ąhlt. Der alte Mohr, der Vater der Frau, lie├č den jungen Mann hinrichten, und die Prinzessin st├╝rzte sich vor lauter Kummer von einer Klippe ins Meer. Dann tauchten in den Konturen des Berges die Z├╝ge eines grausamen Vaters auf.

La cara del moro in alicante
Moros Gesicht

Wie man die Burg von Santa Barbara besteigt

Obwohl der Berg hoch und die Burg auf dem Gipfel winzig und weit entfernt erscheint, ist es m├Âglich, den Berg Benacantil zu besteigen und die Burg Santa Barbara zu Fu├č zu erreichen, in nur 10-15 Minuten vom Zentrum Alicantes aus. Es gibt sowohl einen kostenlosen als auch einen kostenpflichtigen Zugang ├╝ber Hochgeschwindigkeitsaufz├╝ge.

Bezahlter Hochgeschwindigkeitsaufzug zur Festung Santa Barbara

Der Eingang zum Hochgeschwindigkeitslift, der in nur einer Minute auf den Gipfel des Berges und direkt ins Herz der Burg von Santa Barbara f├╝hrt, befindet sich in der Calle Jovellanos, gegen├╝ber dem Strand von Postiguet.

Der Aufzug ist kostenpflichtig, die Kosten betragen 2,70 Euro pro Person. Bezahlung ├╝ber das Terminal. Kinder unter 4 Jahren und Senioren ├╝ber 65 Jahren haben freien Eintritt. Der geb├╝hrenpflichtige Lift ist t├Ąglich in Betrieb: von 10:00 bis 19:45 Uhr. Von 19.45 Uhr bis 23.10 Uhr k├Ânnen Sie kostenlos mit dem Aufzug hoch- und runterfahren. Von 23.10 Uhr bis 23.30 Uhr ist der Aufzug nur von 23.10 Uhr bis 23.30 Uhr in Betrieb, ebenfalls kostenlos. Das ist das Einzige, was Sie bezahlen m├╝ssen, abgesehen von Souvenirs und Kaffee. Alles andere im Schloss (Besichtigung, Ausstellungen, Museen) ist kostenlos.

Achtung! Zurzeit ist der Aufzug wegen des Coronavirus au├čer Betrieb.

Freier Aufstieg zur Festung Santa Barbara

Die Besteigung des Berges Benacantil und der Eintritt in die Burg von Santa Barbara sind v├Âllig kostenlos. Die Fahrt durch das Gebiet von Santa Cruz dauert nur 10-20 Minuten. Santa Cruz ist das ├Ąlteste Viertel der Stadt, das den Lebensstil des mittelalterlichen Spaniens bewahrt hat, ein sehr malerischer Ort.

Weiter entlang des Berghangs, durch den Parc de l’Ereta bis zum Haupteingang des Schlosses. Der Park ist ├╝ppig begr├╝nt, es wachsen sch├Âne, nach Wassermelonen duftende Blumen, es gibt einen Springbrunnen, und von den auf verschiedenen H├Âhen gelegenen Pl├Ątzen er├Âffnet sich ein Panorama auf das Meer und die Stadt Alicante. Der Aufstieg auf den Berg ist mit stufenlosen Wegen versehen. Es ist sehr bequem, hoch und runter zu fahren.

Zwar muss man an manchen Stellen noch einige Abschnitte mit Stufen ├╝berwinden, manchmal sogar steile, aber dadurch wird der Aufstieg spannend. Au├čerdem kann man bei einem Spaziergang den Berg Benacantil und die Burg von Alicante aus verschiedenen Blickwinkeln und von verschiedenen Gipfeln aus sehen.

Es ist auch m├Âglich, durch den Haupteingang der Burg Santa Barbara zur Festung hinaufzufahren. Hinter dem Tor gibt es eine erste Aussichtsplattform und kostenlose Parkpl├Ątze.

Geschichte des Schlosses von Santa Barbara

Die Burg von Santa Barbara in Alicante wurde im 9. Jahrhundert von den Arabern erbaut und war mehrere Jahrhunderte lang eine uneinnehmbare Zitadelle, die die vollst├Ąndige Vertreibung der Eroberer aus dem Land verhinderte. Im Dezember 1248 wurde die Burg von den Truppen des Infanten Alfonso, Sohn Ferdinands von Kastilien, sp├Ąter bekannt als Alfonso X. der Weise, erobert. Zum Gedenken an den gl├Ąnzenden Sieg am Tag der Heiligen Barbara erhielt die Festung den Namen St. Barbara.

Fast ein halbes Jahrhundert sp├Ąter, im Jahr 1296, wurde die Burg Santa Barbara von den Truppen des aragonesischen K├Ânigs Jaume II. des Gerechten eingenommen, auf dessen Befehl hin die Burg in gro├čem Umfang umgebaut und verst├Ąrkt wurde. Die Arbeiten dauerten fast einhundert Jahre und wurden w├Ąhrend der Regierungszeit von K├Ânig Peter IV. abgeschlossen. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden auf Anordnung von K├Ânig Karl I. Arbeiten zur Verst├Ąrkung der Festung Santa B├írbara durchgef├╝hrt. Zwischen 1562 und 1580 entstanden neue Geb├Ąude auf dem Gel├Ąnde der Burg.

Castillo santa barbara 1575

Die Burg Santa B├írbara in Alicante spielte eine wichtige Rolle bei der Verteidigung der Stadt w├Ąhrend der Kriege, die in verschiedenen Epochen der spanischen Geschichte gef├╝hrt wurden. Sie wurde 1691 bei der Bombardierung der Stadt durch ein franz├Âsisches Geschwader schwer besch├Ądigt. Der Spanische Erbfolgekrieg (1707-1709) richtete nicht minder gro├čen Schaden an.

W├Ąhrend des Aufstandes von Oberst Pantaleon Bonet gegen das Regime von General Baldomero Espartero im Januar 1844 fiel die Burg in die H├Ąnde der Rebellen, doch der Verrat eines Anh├Ąngers des Obersts besiegelte das Schicksal des Rebellen Bonet und seiner Anh├Ąnger. Die Festung fiel, der Aufstand wurde niedergeschlagen und Bone und alle Aufst├Ąndischen wurden brutal hingerichtet.

Die Burg wurde w├Ąhrend des B├╝rgerkriegs von 1873 schwer besch├Ądigt, als sie vom Kriegsschiff Numancia, das von den Rebellen aus Cartagena gekapert worden war, von See aus beschossen wurde.

Ende des 19. Jahrhunderts, w├Ąhrend der Herrschaft von Alfons XIII., ging die Burg Santa B├írbara in Alicante in den Besitz der Stadtverwaltung ├╝ber. Nach der Restaurierung wurde die Festung mehrere Jahrzehnte lang als Gef├Ąngnis genutzt. W├Ąhrend des B├╝rgerkriegs von 1936-1939 waren dort politische Gefangene – Republikaner und Gegner von General Franco – inhaftiert. An den Burgmauern sind noch Zeichnungen und Inschriften von Gefangenen des Franco-Regimes zu sehen.

Sehenswertes in der Burg Santa Barbara

  • Mittelalterliche Mauern und T├╝rme
  • Die „Contramina“. Erbfolgekrieg (18. Jh.)
  • Verliese
  • Park der Milit├Ąringenieure (18. Jh.)
  • Ausgang von der Burg zum K├╝stenweg Sala Noble, ehemaliges Krankenhaus
  • Eingang zum Schloss im 19. Jahrhundert. XVI.
  • Innenhof der Alcazaba
  • Mittelalterlich
  • Das Haus des Gouverneurs im Schloss
  • Einschlie├čung des „Macho“ del Castillo
  • Arch├Ąologische ├ťberreste der mittelalterlichen Alcazaba
  • Plaza de Armas
  • Saal Philipp II (Ausstellung „Eine Stadt wird geboren“)
  • Alte K├╝chen
  • Gardekorps. Ausstellungshalle
  • Zisterne
  • Alter Ausgang zur unteren Bastion
  • Verliese
  • Bastion der K├Ânigin (16. Jh.) und Grafitti im Prestige des Schlosses
  • Ruinen der Einsiedelei von Santa B├írbara (18. Jh.)
  • Schie├čpulverlager (18. Jh.)
  • Graben, Mauer und „La Torreta“.
  • Bastion von Santa Ana (16. Jahrhundert)
  • Bastion von La Mina
  • Ruinen der Tahona del Castillo
  • Revell├şn del „Bon Rep├│s“ (18. Jh.)

Weitere Fotos von Santa Barbara Castle

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Stadtverwaltung von Alicante.

Schreibe einen Kommentar